Neues vom Biergasthof Riedberg

28
Aug

Karls Biertagebuch Jänner 19

Liebes Biertagebuch!

Ich möchte mich vorab bei allen bedanken oder sogar entschuldigen, die im Tagebuch vor kommen! Darauf ein Bier!

Hier sind meine Geschichten … auch die Alten! 😉

 

Es war viel los!

Im Biergasthof: die letzten Wochen waren wieder umtriebig. Als Bier des Monats hatte ich das Waldbier Holzbirne von Axel Kiesbye angezapft. Ich habe es aber letzte Woche abgezapft und daraus ein Bi(e)rnen Gelee gemacht. Seid schon mal gespannt, wie das schmecken wird …

 

Am Donnerstag hat mich erfreulicher Weise die Firma Elmag zum etwa zwanzigsten Mal besucht und ein Bierkulinarium mit Kunden und Außendienstlern genossen. Das Wichtigste war, dass sowohl vom Essen als auch von den begleitenden Bieren alle begeistert waren. Wir servierten Tomatencremesuppe mit Rodenbach Grand Cru, Innviertler Bratl mit Holzbirnen von Axel und, zu guter letzt, eine Bier-Palatschinke mit Biereis vom Kern (Bauernhofeis) und dazu einen Rieder Schwarzmann.

 

Am Freitag hatte ich „Wiederholungstäter“ zu Besuch: Bratl und Bierkeller.

Nachdem Norbert erst am 23. Dezember mit seinem Stammtisch anlässlich ihrer Weihnachtsfeier den einzigartigen Bierkeller besuchte, hat er gleich auch für den nächsten Stammtisch reserviert. Auch in dieser Runde war es ganz klar: es MUSS wiederholt werden. Denn es lief hervorragend und gesellig. Die Biere? Brewdog Elvis Juice, Samuel Smith Organic Chocolate Stout, Rodenbach Grand Cru, Tripel Karmelit (noch die „alte“ Version) und Duvel Tripel Hop 2014 (mit Mosaic gehopft). Als Draufgabe habe ich noch einen Samichlaus classic 2015 spendiert.

Dem nicht genug und aufgrund der tollen Stimmung hat Otti noch eine zusätzliche Flasche ausgegeben. Ich sollte wählen und da fiel die Wahl natürlich auf einen italienischen Barley Wine:
Bedda Matri von Toccalmatto, mein Lieblings-Barley. Was soll ich sagen, die Runde war restlos begeistert. Zum Abschluss reichte ich noch etwas normales, den „Geselchten“ von Kurt Trojner.

 

Im Jänner hat sich aber auch sonst Einiges getan: Ich habe mich mit Hans Wächtler von „Bierbegeisterung“ getroffen um ein gemeinsames Seminarformat „Bierreise Bamberg (Franken) und Ried (Bierregion Innviertel)“ auszuarbeiten. Getroffen haben wir uns in Regensburg beim Kneitinger (ausgezeichneter untergäriger, dunkler Bock und gute Küche!). Ich werde euch über den weiteren Verlauf informieren, denn es bahnt sich Tolles an.

 

Am Mittwoch, dem 23. Jänner, durfte ich zum ersten Mal für heuer im BierKulturHaus eine Gruppe den ganzen Tag lang zum Thema Bier in der Gastronomie informieren und begeistern. Neben dem großen Theorieblock am Vormittag folgte dann viel Praxis am Nachmittag: BiercocktailsBier und Schokolade sowie Bier und Käse. Am 13. Februar habe ich meinen nächsten „Auftritt“ und freue mich darauf.
Kaum im BierKulturHaus angekommen hat mich Axel auch schon gebeten, auch heuer (doch noch – siehe auch Tagebucheintrag „Staatsmeisterschaft der Sommeliers für Bier 2018“) an der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier als Coach, Trainer und Mentor teilzunehmen. Da bin ich doch gerne dabei – Trainingslager und Rimini, ich komme!

 

Am Wochenende, 
Am Wochenende zum 12./13. Jänner waren die Braufreunde Leonding(besser bekannt als „Michaelibräu“) bei uns zu Gast und haben ihre jährliche Klausurtagungabgehalten. Ein Besuch des einzigartigen Bierkellers gehört natürlich auch dazu, verkostet wurden ereifte Biere (davon ist ja auch eine schöne Auswahl vorrätig). Höhepunkte waren einmal mehr der Weizendoppelbock 2013 (in der 0,33 l Bügelverschlussflasche) und das Gouden Carolus Cuvee van den Keizer 2011. Es freut mich wirklich, dass sie meine lieben Gäste waren, die Braufreunde. Darauf ein Bier!
Möchtest Du das Tagebuch abonnieren und jedes Monat mitlesen? Dann bitte klicken! Darauf ein Bier!

Etwas abseits vom Bier hatten wir am 17. Februar einen Vortrag eines Zukunftsforschers im Haus – spannend, was da angeblich auf uns zukommen wird.

Noch was abseits vom Bier die Zweite: Wir – eine Gruppe junger „Start ups“ und ich als „Kenner der Bedürfnisse der Gastronomie und Hotelerie“ – arbeiten gerade an einem digitalen „Concierge“. Zielsetzung ist es, dem geneigten Hotelgast so viele Informationen wie nötig rund um seinen Aufenthalt bei uns im Hotel zu geben, ohne aufdringlich zu sein/wirken. Vielleicht können wir auch etwas für die Bierliebhaber machen, was meint ihr?

 

Am Montag, 21. Jänner, haben wir (Bierregion Innviertel und Brauerei Ried) das erste „Innviertler Biersommelier Klassentreffen“ veranstaltet: Mehr als 50 Biersommeliers haben wir in den vergangen zwei Jahren ausgebildet und ich finde diese Zahl beachtlich. Vizeweltmeister Felix hat etwas über die aktuelle Entwicklung erzählt und, logisch,  zahlreiche Biere wurden verkostet.
Apropos Biere verkostet. Ich bin nun schon seit 16. Jänner krank und habe auch seither kein Bier (mit Ausnahme des Bocks in Regensburg) getrunken. Es wird echt wieder Zeit!

Ach so, Kenny hat mich auch noch kontaktiert, weil er mit seinen Barleuten eine Bierschulung (Bierseminar) machen möchte. Würde mich wirklich sehr freuen. Hoffentlich schaffen wir einen gemeinsamen Termin.

So, liebes Tagebuch, jetzt mal genug für die letzten Wochen. Ich melde mich wieder Anfang März, wenn es in den Biermärz geht und der kurze Februar vorbei ist. Bis dahin: nur das beste Bier im Glas. Darauf ein Bier! Dein Karl.

You may also like
Karls Biertagebuch März 19
Karls Biertagebuch Februar 19
Frühjahrestreffen 2019 in Bern – Teil 2
Frühjahrestreffen 2019 in Bern – Teil 1

Leave a Reply

Call Now Button