Wir servieren Bier ab 16 Uhr und Jahren ...

Bist Du mindestens 16 Jahre alt?

Ja Nein

Der Biergasthof Riedberg*** steht für verantwortungsvollen Genuss von Alkohol, insbesondere gegenüber Jugendlichen. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir Personen, die das Mindestalter von 16 Jahren noch nicht erreicht haben, unsere Website nicht zugänglich machen!

Neues vom Biergasthof Riedberg

23
Jun

Bautagebuch Umbau 2021

Wir bitten unsere Gäste dafür um Verständnis, dass es im Rahmen der Umbauarbeiten zu unvermeidbarer Staubentwicklung kommen kann. Wir werden höchstmöglich Sorge dafür tragen, dass es während der Bautätigkeit zu keinen Lärmbelästigungen kommt – zumindest von 18 Uhr bis 8 Uhr früh. Wir werden das Baugeschehen aufzeichnen und planen, es im Internet zu übertragen. Wenn Sie am Laufenden bleiben wollen, bitte immer wieder mal hier nachsehen. Vielen Dank für Ihr Interesse, darauf ein Bier!

geplante Bauabschnitte:

12. Juli 2021 Fassade Westseite und Dach Betrieb ist kaum betroffen
Heizkörpertausch Claudisaal kein Gastbetrieb im Claudisaal möglich
15. Juli 2021 Fertigstellung Heizkörpertausch Claudisaal Betrieb wieder normal möglich.
23. August 2021 Baggerarbeiten Parkplatz kein Parkplatz im Hof,
aber wie gewohnt der Straße entlang
26. August 2021 Leitungen verlegen Parkplatz kein Parkplatz im Hof,
aber wie gewohnt der Straße entlang
04. Sep. 2021 Ende Baggerungen Parkplatz mit Schotter befahrbar und verwendbar
08. Sept. 2021 Beginn Messe Ried keine Umbauarbeiten
20. Sept. 2021 Beginn Plasterarbeiten Parkplatz kein Parkplatz im Hof,
aber wie gewohnt der Straße entlang
30. Sept. 2021 Fertigstellung der Baustelle

Warum wir überhaupt umbauen wollen, finden Sie hier … 

12. Juli 2021: Mit dem Start der Fassade wurde jetzt noch zugewartet, um sich das Gerüst dann mit den Dachdeckern teilen zu können. Leider war noch kein Termin frei, bzw. die Materialien noch nicht verfügbar.

12. Juli 2021: Dafür wurde im Claudi Saal schon die Bänke während des Urlaubs abgebaut, was sich als schwieriger als gedacht erwies. Nichts desto trotz konnten die Installateure beginnen und die neuen Heizkörper hängen auch schon an den Wänden.

15. Juli 2021: Wir bauen die Bänke zurück. Da es beim Abbau schon „zwickte“, zwickt es jetzt noch mehr. wir müssen mehrere Stellfüße der Bänke „schmälern“, um genügend Platz für die neuen – größeren – Heizkörper zu haben. Da die Bänke nur aus zwei Teilen über die ganze Länge und Breite bestehen, ist das einpassen eine Gewaltleistung. Wirt und Hotelier Karl Zuser jun. hat sich dadurch eine ordentliche Verkühlung zugezogen (Schwitzen + Luftzug = Verkühlung). Zu 90 % ist alles wieder am Platz. Da noch die Zuleitung über den Parkplatz für die Heizung gemacht wird, wurde die „letzte“ Bank noch nicht fertig eingebaut. Der Betrieb im Claudi Saal ist aber begrenzt möglich – Bis maximal 35 Personen.

Laufend: Es gibt keinen Tag, wo nicht wieder eine Überraschung ansteht. Entweder kann kein Material geliefert werden, der Professionist hat keine Zeit, etwas zu erledigen oder es „zwickt“ bei anderen Dingen.

16. August 2021: Wir können endlich die Kamerabefahrung der Kanäle einreichen und hoffen auf nicht zu hohes Volumen des vorgeschriebenen Retentionsbeckens. 41 m3 wurden mal geschätzt. Mal sehen … Jedenfalls treffen sich sämtliche Professionisten und wir sprechen den Ablauf und Zeitrahmen durch. Eine Woche später soll es ja ernst werden …

18. August 2021: 40 m3 Retention wurden errechnet. Das geht sich aber für mich nicht aus, da ich noch eine Zisterne für die Bewässerung der Begrünung der Fassade benötige. Wir müssen die Fehlerquelle finden, warum es so viel sein muss.

19. August 2021: Teilweise steigt weißer Rauch auf: Aufgrund des Holzbodens unter dem Schanigarten und dem Einkorn darunter, sowie vereinzelten Grünstreifen am Parkplatz hat sich die verdichtet Fläche um mehr als 130 m2 verringert und somit werden 10 m3 weniger Retention benötigt. Wo ist die Kamera-Kanalbefahrung von Schacht 13? Das ist mir neu. Somit muss die Firma FKM noch mal ran. Erst am Freitag ist Zeit dafür? Dann bitte rasch das Video zu mir! Erst am Montag? Da sollte die Baustelle aber schon beginnen! Der Bagger wird auch schon angeliefert.

20. August 2021: Wir beginnen mit dem Abbau der Möbel im Schanigarten und Allem, was sonst noch den Parkplatz „ziert“ (Radständer, Blumentröge, Stehtische, Tafeln, Fahnen, …) und mit dem entfernen der Granitnockerl aus dem Bereich vor der Küche. Um 18 Uhr kommen die „Stoanis.at“ und holen sich die roten Betonsteine ab. Die anderen vorne könnten wir auch brauchen. Könnt Ihr Euch gerne morgen abholen …

21. August 2021: Die restlichen Betonsteine werden noch herausgenommen und die Plätze vorschriftsmäßig gesichert. Jetzt sieht es schon etwas nach Baustelle aus. Gott sei dank zeigen die Hotelgäste Verständnis bzw. sind ohnehin mit dem Motorrad angereist.

22. August 2021: Wir laden das 1. Baustellenvideo auf YouTube hoch.

23. August 2021: Es geht endlich los. Wir bereiten uns vor, den Umbau zu starten. Der Bagger beginnt mit den Grabungsarbeiten. Der Teer wird abgezogen und fachgerecht von der Firma Katzlberger in Mettmach entsorgt. Es stehen gleich 2 LKWs zur Verfügung und parat. Der Erste ist schnell geladen, beim Zweiten dauert es etwas … Zielsetzung: Unterbau kontrollieren und alles für die Gasleitung zum Kochen und Heizen vorbereiten. Die ersten Überraschungen stehen gleich an: ein Kabel zwischen Bürgerstube und Garage wird gleich mal getrennt. Finster ist es im Personal WC und das Garagentor öffnet nicht mehr. Was soll’s. Es wird weiter gebaggert. Fuhre um Fuhre Aushub muss entsorgt werden. Elektriker und Installateur wollen schließlich auch Ihre Leerrohre verlegen. Bis 17 Uhr ist mal das erste Tagwerk erledigt. Baustelle absichern und Zugang für die Gäste vorbereiten. Das Hotel gut gebucht. Darauf ein Bier!

24. August 2021: 6.47 Uhr. Wir starten in den Tag mit Kaffee. Kurze Besprechung und weiter geht’s mit Baggerungen. Und Stemmarbeiten. Unter dem Eingangsportal in den Arkaden muss die Heizungsleitung (Vor- und Rücklauf) für die Heizung im Claudisaal durch. Gleich mal wieder ein Kabel abgestemmt. Somit ist es Finster am Abend in und unter den Arkaden. Was soll’s? Weiter geht’s. Die Kanäle gehören neu gemacht und in die vorgeschriebene Retention eingeleitet. Und am wichtigsten ist die Gasleitung. Der Termin ist morgen, Mittwoch, 7 Uhr früh. Daher heißt es baggern, baggern, baggern. Um 17 Uhr ist es wieder geschafft. Die Künette liegt frei zum Einlegen der Gasleitung. Die Kernbohrungen wurden von der Firma Protzmann fachmännisch gemacht. Somit können die Leitungen vom Heizraum in den Claudisaal auch eingebracht werden. Und die Saugleitung in die Zisterne. Und die Bewässerungsleitungen für die Pflanzen entlang der Fassade. Und, und, und.

25. August 2021: Die Gartenmauer zum Nachbarhaus wurde aufgrund des anhaltenden Regens unterspült und ist in die Künette gerutscht. Das wirft uns im Zeitplan zurück. Und sorgt für Furore bei den Mitarbeitern der Energie Ried. Extra aus dem Urlaub gekommen, um die Gasleitung anzuschließen geht nun nix. Wir versuchen es, bis Mittag zu schaffen. Aber zuerst mal 30 Tonnen Betonmauer samt Sockel wegräumen. Um 12.33 Uhr ist es geschafft. Die letzte Fuhre mit der Mauer macht sich auf den Weg und der Sand für unter die Gasleitung wird geliefert. Nach dem stärkenden Mittagessen wird gleich Richtung Straße zum Gasanschluss gegraben. Vorsichtshalber mit der Hand. Immerhin sollen sich zahlreiche andere Kabeln und Leitungen hier befinden. Hat – Gott sei dank – auch schadenfrei geklappt. Jetzt kann die Gasleitung gelegt und abgedrückt werden. Das wird noch erledigt, aber der GPS Vermesser muss pünktlich um 16 Uhr nach Hause. Dann eben am nächsten Morgen fertig machen.

26. August 2021: Sand für die Gasleitung zum Bedecken wird angeliefert. Wir schütten 25 cm darüber und legen die gelben „Warnplatten“ aus. Dann kommt Schotter auf 60 cm unter fertige Höhe und die Elektriker können ihre Leitungen legen. Jetzt noch das gelbe Warnband für Gas und dann ist auch die Gasleitung erledigt. Gott sei dank. Jetzt geht es aber weiter mit Baggern. Der restliche Platz gehört auf Frosttiefe ausgehoben. Und die Fundamente abgestemmt, um die bodengebundenen Pflanzen einsetzen zu können. Auch unter den Kellerfenstern gehört frei gebaggert, um die Leitungen einzubringen. Und vorne warten die Installateure. Jetzt geht’s „an“ um den Baggerfahrer. Da heißt es kühlen Kopf bewahren. Jetzt gehört noch die genaue technische Zeichnung für das Retentionsbecken gemacht und die Anschlüsse besprochen. Das wird auch noch ein Monsterprojekt. Und die PV Anlage gehört demontiert. Und der Termin für den Abriss des Heizöltanks organisiert. Und mit dem Gärtner besprochen, welchen Zaun wir jetzt zum Nachbarhaus machen. Es gibt auch für mich zu tun …

27. August 2021: Heute mal ein Tag ohne Überraschungen? Wir werden sehen! Einen Vorteil hat jedenfalls der Wegfall der Gartenmauer: Die Thujen vom Nachbargrundstück sind jetzt leichter zu Greifen und werden entsorgt. Stattdessen kommen neue Pflanzen von der Gärtnerei Großbötzl in Ort. Ruck Zuck sind sie mit dem Greiferwerkzeug am Bagger genommen und aufgeladen. Jetzt geht es den Fahnenhülsen und deren Grundfesten an den Kragen. Auch das ist mit dem Bagger kein Problem. Schön langsam wird’s. Die Löcher und Gräben werden bis auf Frosttiefe wieder aufgefüllt und abgezogen bzw. verdichtet. Jetzt fehlt nur noch der Platz mit dem Carport, wofür wir ja die Baugenehmigung (Bauanzeige) benötigt haben. Der wird auch gleich in Angriff genommen. Weil gerade die Genehmigung per RSb zugestellt wurde.

Aber auch der Abfluss der Retention muss auf mehr als 3 Meter Tiefe gebraten und angeschlossen werden. Es gibt also genug zu tun. Das Rohr wird mal auf ungefähre Höhe und Platzierung verlegt und gleich wieder alles aufgeschüttet verdichtet. Heute ist mal früher Schluss. Um 16 Uhr lassen alle die Hämmer fallen. Rechtzeitig vor dem großen Regen. Übrigens waren auch die Monteure der Firma Beiskammer da. Die wollten doch glatt die Solaranlage abbauen. Ich habe sie aber gerade noch rechtzeitig im Keller „erwischt“ und klar gestellt, dass lediglich die acht Elemente der PV Anlage abgenommen und für die Reparatur des Daches zur Seite gelegt werden müssen. Glück gehabt!

28. August 2021: Am Wochenende ist Pause und steht ja auch das Oktoberfest an. Der Parkplatz ist halbwegs hergerichtet und der Wetterbericht meldet kalt und regnerisch. Somit wird es drinnen über die Bühne gehen. Auch gut.

30. August 2021: Es wird wieder gebaggert und Abflüsse werden gelegt. Aber nur mal Provisorisch, da ja das Retentionsbecken eine Lieferzeit von 3 Wochen hat, kommt es erst am 22. September. Das wird eng, wird sich aber ausgehen. Leitungen werden auch noch die restlichen verlegt und schön langsam bekommt alles wieder ein bisschen mehr „Gesicht“.

31. August 2021: Die Grundfesten werden für das Carport und den Schanigarten gemauert und die Leerverrohrung wird gemacht. Wir besprechen auch den Zaun, den es Richtung Nachbargrundstück geben soll. Man darf gespannt sein.

01. September 2021: Endlich wird das Wetter gnädiger und sogar die Sonne lässt sich mal blicken. Heute wird die Oberfläche des Parkplatzes fertig gemacht, für die Pause von beinahe 3 Wochen. Provisorisch, aber so, dass auch LKWs darauf fahren können. Die Brauerei zum Beispiel oder die Firma Ortig, die morgen mit dem Dach beginnen wird. Dem guten Wetter sei dank!

02. September 2021: Wir streichen schon mal die Pergula und das Carport, damit dem Aufbau nächste Woche nichts im Wege steht. Danke an die treuen Stammgäste für die Unterstützung dabei. Bratl steht! Wie besprochen. 😉 Das Dach und die Dachfenster sind auch Ruck-Zuck ausgebaut und wieder eingebaut bzw. zugedeckt. Der Teufel steckt aber bekanntlich im Detail. Morgen werden die „Anschlüsse“ an den Kamin usw. gemacht.

03. September 2021: Ein halber Arbeitstag, daher nicht viel Bewegung. Die angesprochenen Dacharbeiten und das war’s.

06. September 2021: Die Volksfestwoche hat begonnen. Um möglichst viel Lärmbelästigung zu vermeiden habe ich die Firmen gebeten, diese Woche eher auszusetzen. Kleinere Arbeiten werden zwar vorgenommen, aber „Lärm“ gibt es, wenn überhaupt, immer erst ab 8 Uhr früh …

Leave a Reply

Call Now Button