Chatte mit uns:
Mit Klick auf "Verstanden!" erklärst du dich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übertragen werden.

Totenmahl

Wir stehen Ihnen auch außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten für Ihre Trauerfeier zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns einfach!

Das Totenmahl bzw. der Leichenschmaus ist das gemeinschaftliche Speisen der Trauergäste im Anschluss an eine Beerdigung. Es wird von der Familie des Verstorbenen ausgerichtet und dient der Bewältigung von Trauer ebenso, wie es auch eine Ehrerbietung für den verstorbenen Menschen darstellt. Diese weltweit vorkommende Sitte war bereits in vorgeschichtlicher Zeit bekannt und ist das im interkulturellen Vergleich am weitesten verbreitete Ritual bei Begräbnissen.

Weitere Bezeichnungen sind Beerdigungskaffee, Flannerts, Leidessen, Traueressen oder Leidmahl, Leichenmahl, Raue, Trauerbrot oder Tröster; im süddeutschen Sprachgebrauch auch Leichentrunk; im rheinischen Sprachgebrauch Reuessen; im saarländisch/pfälzischen Raum Leichenims, auch Leich(en)imbiss; in Altbayern Kremess; in Österreich Zehrung; in Ostösterreich Totenmahl.

Wir wollen und werden uns bemühen, Totenmähler so individualisiert zu gestalten, wie die Verwandten verstorbener Personen dies haben wollen und können auf Wunsch entsprechende Vorschläge ausarbeiten.

Wozu das Totenmahl?

Das gemeinsame Essen soll im Gedenken an den Toten stattfinden und einen selbst in dieser schwierigen Situation den relativ zwanglosen Rahmen bieten, in dem Geschichten rund um den Toten erzählt werden können, die sein Leben ehren.

Das Erzählen von Anekdoten dient zur Auffrischung der positiven Erinnerungen aus besseren Zeiten des Beerdigten und soll so die unmittelbaren und oft schmerzhaften Erinnerungen an die Zeit kurz vor dem Tode verdrängen (z. B. im Fall einer längeren Krankheit). Die dabei oft entstehende Heiterkeit kann helfen, Emotionen abzubauen und die Trauernden wieder positivere Gedanken fassen zu lassen. Der Leichenschmaus kann daher helfen, Abstand vom traurigen Anlass zu gewinnen und wieder eine gewisse Normalität zu erreichen.

Ein wichtiger Aspekt des Rituals ist auch hier die Festigung sozialer Bindungen, indem Angehörige länger Zeit haben, miteinander umzugehen, einander Wertschätzung zu signalisieren.
(Quelle: Wikipedia)

Welche Speisen sollen angeboten werden?

Die gängigste und traditionellste Speise ist das Gekochte Rindfleisch mit Semmelkren und Gröste (Kartoffeln). Natürlich bieten wir Ihnen auch gerne Alternativen für Gäste, welche kein (Rind-)Fleisch essen.

  • Wiener Schnitzel mit Kartoffeln aus der GenussRegion Sauwalderdäpfel 
  • Zusers Rindsgulasch mit Semmelknödel
  • Hausgemachte Gemüselaibchen auf Champignon-Kräuterrahm-Sauce mit Petersiliekartoffeln
  • … auf Wunsch werden alle Speisen mit einem gemischtem Salat angeboten

Je nach Tages- bzw. Uhrzeit sollte man auch das Anbieten einer echten Rindfleischsuppe mit hausgemachten Einlagen (Frittaten, gebackener Leberknödel, Fleischstrudel, Griesnockerl, usw.) überlegen. Kaffee und Kuchen rundet das perfekte Totenmahl ab. 

Was wird es mich kosten?

Die Kosten der Feierlichkeit können von der Steuer abgesetzt werden. Dazu ist es nötig, die Rechnung des Totenmahls auf die richtige Person auszustellen. Da das Nachfragen nach der richtigen Adresse im Anschluss der Feierlichkeit von uns als Pietätlos angesehen wird, wollen wir diesen, für Sie wichtigen Aspekt, vorab klären.

Da wir aus Erfahrung wissen, wie schwierig es ist, die genaue Personenanzahl der teilnehmenden Trauergemeinde zu eruieren, haben wir uns zu folgenden Verrechnungsvarianten entschlossen, um die für Sie günstigste Möglichkeit zu bieten:

  • 10 % auf die Kosten der Speisen – Verrechnung der am Vortag des Totenmahls genannten Personenanzahl. Sollte sich die Personenanzahl erhöhen, werden Alternative Speisen zum Preis laut aktuell gültiger Preisliste angeboten.
  • Preis laut aktuell gültiger Preisliste – Verrechnung der tatsächlich konsumierten Personenanzahl, mindestens jedoch 70 % der genannten Portionen. Das entspricht einem Rabatt von bis zu 30 %!

Muss ich die Rechnung in bar begleichen?

Die Rechnung steht im Prinzip sofort zur Verfügung. Sie können somit sofort nach Ende des Totenmahls dir Rechnung auf folgende Art begleichen:

  • Bar – wenn es Ihnen ein Anliegen ist
  • per Bankomatkarte
  • per Kreditkarte (Visa oder Euro- bzw. Mastercard)
  • per Überweisung

Somit sollte eine für Sie bequeme Möglichkeit gegeben sein. Diese Variante bietet Ihnen allerhöchste Sicherheit in Bezug auf Höhe und Inhalt der Rechnung.

Reservierung Totenmahl

Die angegebenen Daten (Datum, Ankunftszeit, Personenanzahl, Speisenauswahl, Name, E-Mail, Telefonnummer, Anmerkungen, kurz alle ausgefüllten Felder) werden vom ***Biergasthof Riedberg, Südtiroler Straße 11, A-4910 Ried im Innkreis und den Dienstleistern (Marketingagentur, Hosting-Partner), die vom ***Biergasthof Riedberg, Südtiroler Straße 11, A-4910 Ried im Innkreis beauftragt wurden, zum Zweck der Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage gespeichert und verarbeitet.

Mir ist bekannt, dass ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann.

Dies kann ich über folgende Kanäle tun:
per E-Mail an: gasthof@riedberg.at oder postalisch an:
***Biergasthof Riedberg, Südtiroler Straße 11, A-4910 Ried im Innkreis

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.